Die Veröffentlichung


Eine Veröffentlichung im Hanover Law Review erfolgt nur unter der Einhaltung einiger Regularien. Als veröffentlichendes Printmedium und Ausbildungszeitschrift haben wir einen Anspruch an Ausbildungsrelevanz, Qualität, Form und Lokalbezug.

Grundsätzliche sind alle Beiträge willkommen, insbesondere sind wir für studentische Beiträge aus den Bereichen „Entscheidungsanmerkungen“, „Studienpraxis & Fallbearbeitung“ und „Varia“ zu haben. Absolventinnen und Absolventen mit wissenschaftlichem Abschluss können uns gern, jederzeit wegen einer Veröffentlichung von Editorials und Aufsätzen ansprechen. Wir freuen uns über jede Frage, die darauffolgende Abstimmung und letztendliche Einsendung von Manuskripten.

Wir freuen uns über eingereichte Manuskripte und versuchen (bisher erfolgreich) jedem Vorschlag einen Raum zur Veröffentlichung zu gewähren, solange sich unser ausbildungsorientiertes Motto lernen, lehren und veröffentlichen wiederfindet. Durch das quartalsweise Erscheinen der Zeitschrift ist eine Veröffentlichung häufig aber nicht zeitnah möglich. Ersteinreichungen sollten sich an folgendem Turnis orientieren:

15. Januar für die Erstjahresausgabe
15. April für die Zweitjahresausgabe
15. August für die Drittjahresausgabe
15. Oktober für die Viertjahresausgabe.

Eine Einreichung kann direkt über das Zeitschriftenportal OJS (link oben, gesonderte Datenschtzerklärung beachten: Ja, wir erheben Ihre Daten, falls Sie uns diese im Rahmen einer Veröffentlichungsanfrage mitteilen) oder über redaktion@hanoverlawreview.de erfolgen.